Willkommen,
tritt ein, sieh dich gerne um, bleib ein bisschen, setz dich und erzähl mir was, du darfst aber auch schweigen.

Mittwoch, 7. September 2011

Aus gegebenem Anlass

Aus: "Der Prophet" v. Khalil Gibran


Und er sprach: Ihr möchtet das Geheimnis des Todes kennen.
Wie wollt ihr es kennen, wenn ihr nicht im Herzen des Lebens danach sucht?
Die Eule, deren nachtsehende Augen am Tag blind sind, kann das Geheimnis des Lichtes nicht entschleiern.
Wenn ihr wirklich den Geist des Todes betrachten wollt, so öffnet eure Herzen weit dem Körper des Lebens!
Denn Leben und Tod sind eins, so wie Fluss und Meer eins sind.
 In der Tiefe eures Hoffens und Wünschens liegt euer stillschweigendes Wissen vom Jenseits.
Und dem Samen gleich, der unter dem Schnee träumt, träumt euer Herz vom Frühling.
Traut euren Träumen, denn sie zeigen euch das Tor zur Ewigkeit.
...

Und was bedeutet das Stocken des Atems anderes als seine Befreiung vom rastlosen Auf und Ab der Gezeiten, um sich zu erheben und zu entfalten und ungehindert Gott zu suchen.
Nur wenn ihr vom Fluss des Schweigens trinkt, werdet ihr wahrhaft singen; erst wenn ihr den Berggipfel erklommen habt, werdet ihr anfangen, empor zu steigen.
Und erst wenn die Erde eure Glieder zurückgefordert hat, werdet ihr wahrhaft tanzen.


Kommentare: