Willkommen,
tritt ein, sieh dich gerne um, bleib ein bisschen, setz dich und erzähl mir was, du darfst aber auch schweigen.

Mittwoch, 7. November 2012

Drei Schritte ...

zurück zu meinem inneren Frieden  
oder einem ähnlichen Zustand.

 Eine ehemalige Kollegin (in diesem
Zusammenhang liebe ich das Wort
"ehemalig") macht Schwierigkeiten.

Gut, ich weiß über ihre persönlichen,
familiären und sonstigen Probleme,
aber ich bin weder Sündenbock, noch
Mülleimer, noch in irgendeiner anderen
Weise die richtige Adresse für ihren Frust.

Da sie aber wieder mit alten Geschichten
und haltlosen Anschuldigungen meinen
Frieden torpediert (das e-mail hab nicht
nur ich, sondern auch Mitschüler und
Ausbildungsleiter bekommen), hab ich
beschlossen, diesen Kontakt einzufrieren.
Besser: abzufrieren. Sendepause.

Ich stehe nicht mehr zu Verfügung.

Kein Anschiss unter dieser Nummer.

Da ich aber sonst wieder gedanklich tage-
lange im Kreis renne und davon Kopf-
schmerzen bekomme, hab ich beschlossen,
wie wir es eben gelernt haben, "ins Medium
zu gehen" und mich künstlerisch zu
entladen.
Hierzu wird ein Bild mit einem Gedanken
gemalt. Der "Titel" kommt erst später,
wenn das Bild betrachtet wird.


also:
Bild 1: Der Gedanke an die Beziehung
mit besagter Person



Unheil droht
 **************************************



Bild 2: Der Gedanke an das Beenden dieser
Beziehung


In der Ruhe liegt die Kraft - bzw. in der Kraft liegt die Ruhe
****************************************


Bild 3: Der Gedanke, wenn dieser
Prozess beendet ist



Verursachtes Chaos, bereit sich wieder zu ordnen


Kommentare:

  1. WOW! Deine Art der Problembewältigung ... (nee, eigentlich ja eher ... ähm, wie nennt man das?)
    Jedenfalls finde ich das klasse! Und als toller Nebeneffekt lässt Du wirklich interessante Bilder entstehen! Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Ehemalige nicht noch mehr Frust in Dir anstauen lässt. (Ich kenne das nur zu gut mit den Kopfschmerzen. Und oftmals bereitet die Wut in meinem Bauch mir schlaflose Nächte. Es fällt mir immer ziemlich schwer, aus diesem "Zustand" wieder herauszufinden.)

    Liebste Grüße und ALLES WIRD GUT,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schreiben, meine liebe, versuchs mal mit schreiben, verpack die Wut in eine Geschichte, ein Gedicht, oder in Gedankenfetzen. Oder sing die Unstimmigkeit weg, je schräger um so besser (weil´s der Stimmung entspricht) oder eben malen oder zeichnen, oder tanzen, oder musik - trommeln zB.

      ganzheitliche multimediale Kunsttherapie nennt man dann das.

      Löschen
  2. Wobei ich sicherheitshalber noch erwähnen muss, dass es sich hier um ein männliches Wesen handelt.
    Jaaaaaa... auch wir Männer können einen auf Diva machen!!!!!!
    LG...:-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ähm..."Eine ehemalige Kollegin...."
      sie ist jetzt nicht unbedingt männlich...
      hat sogar den gleichen Vornamen wie ich...
      oder hab ich was mit dem männlichen Wesen
      missverstanden....???
      Typen können schon auch extra nervig sein, vor allem
      wenn sie sich nicht geliebt fühlen,...

      naja, :o))

      Löschen
    2. Upps... da fehlt mein "erster" Kommentar....
      Sooo hat das ganze ja keinen Sinn!
      Würg... hat Blogger wieder Mist gebaut????
      LG

      Löschen
    3. ja, wir gehen da mal davon aus, dass blogger was verschlampt hat. wär ja nicht das erste mal...

      Löschen
  3. HAPPY BIRTHDAY ans Geburtstagskind! Ich wünsche Deinem Sohnemann alles, alles Liebe, Gute und noch viel, viel Freude im Leben! ♥♥♥

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder, sehr ausdrucksstark! Glückwunsch dazu!!!

    Liebe Grüsse
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Es treibt der Wind im Winterwalde,
    die Flockenherde wie ein Hirt,
    und manche Tanne ahnt, wie balde
    sie fromm und lichterheilig wird.
    Und lauscht hinaus, den weißen Wegen
    streckt sie die Zweige hin - bereit,
    und wehrt dem Wind und wächst entgegen,
    der einen Nacht der Herrlichkeit.
    Rainer Maria Rilke (1875-1926)


    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit
    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  6. Weihnachten

    Markt und Straßen stehn verlassen,
    still erleuchtet jedes Haus,
    sinnend geh ich durch die Gassen,
    alles sieht so festlich aus.

    An den Fenstern haben Frauen
    buntes Spielzeug fromm geschmückt,
    tausend Kindlein stehn und schauen,
    sind so wunderstill beglückt.

    Und ich wandre aus den Mauern
    bis hinaus ins freie Feld,
    hehres Glänzen, heilges Schauern!
    Wie so weit und still die Welt!

    Sterne hoch die Kreise schlingen,
    aus des Schnees Einsamkeit,
    steigts wie wunderbares Singen:
    “Oh du gnadenreiche Zeit!“

    (Joseph von Eichendorff)

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen 4.ten Advent, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013

    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  7. uuups...wo ist mein letzter kommi hin?
    egal, jetzt wünsche ich dir erstmal ein schönes fest und einen guten rutsch...bleib gesund!!!!!gglG

    AntwortenLöschen
  8. ...hi...ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und lass dir jetzt ganz liebe Weihnachtsgrüße da...
    ...Schöne Feiertage...

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  9. Mama schöpft aus dem Punschgefäße,
    der Vater lüftet das Gesäße
    und spricht: „Jetzt sind es vier Minuten,
    nur mehr bis zwölfe, meine Guten.“

    Ich weiß, daß ihr mit mir empfindet,
    wie dieses alte Jahr entschwindet,
    und daß ihr Gott in seinen Werken
    * Mama, den Punsch noch was verstärken! *

    Und daß ihr Gott von Herzen danket,
    auch in der Liebe nimmer wanket,
    weil alles, was uns widerfahren
    * Mama, nicht mit dem Arrak sparen! *

    Weil, was geschah, und was geschehen,
    ob wir es freilich nicht verstehen,
    doch weise war, durch seine Gnade
    * Mama, er schmeckt noch immer fade! *

    In diesem Sinne meine Guten,
    es sind jetzt bloß mehr zwei Minuten,
    in diesem gläubig frommen Sinne
    * Gieß noch mal Rum in die Terrine! *

    Wir bitten Gott, daß er uns helfe
    auch ferner – Wie? Es schlägt schon zwölfe?
    Dann prosit! Prost an allen Tischen!
    * Ich will den Punsch mal selber mischen. *

    Ludwig Thoma

    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013

    AntwortenLöschen
  10. Wow, du bist ja voll die Künstlerin.
    Dein Blog gefällt mir total.
    schau doch auch mal bei mir vorbei. Ich blogge auch aus Berlin, liebe die Fotografie und die Bildbearbeitung. Auch führe ich ein eigenes Foto-Projekt namens Schwarz/Weiss-Farbfokus (S/W-Ff), zu dem ich dich gerne einlade, falls du Lust hast, daran teilzunehmen.

    Hast du Interesse an ggs Follow? Dann lasse es mich bitte wissen. (≧◡≦)
    Viele liebe Grüße, Wieczora (◔‿◔)
    aus Wieczoranien

    AntwortenLöschen
  11. sehr farbintensiv...ganz nach meinem geschmack und deinem seelenleben. das zweite bild ist richtig "blutig", aber es hat ja auch mit dem "beenden" zu tun. aber du liebe....wir hören garnichts mehr von dir, willst du das bloggen beenden?????
    nein, ne??
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Moin, moin...
    Ich wünsche ein frohes Osterfest... mit viel Sonnenschein und guter Laune!
    Der Frühling hat sich bei uns noch nicht eingestellt, aber ich denke dass er den Winter bald im Schwitzkasten hat!

    Das Osterei
    Unterm Baum in grünen Gras
    sitzt ein kleiner Osterhas´!
    Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
    macht ein Männchen, guckt hervor.
    Springt dann fort mit einem Satz,
    und ein kleiner frecher Spatz
    schaut jetzt nach, was denn dort sei.
    Und was ist´s? Ein Osterei.
    (Volksgut)

    LG-GiTo

    AntwortenLöschen
  13. Du Süße,
    wo bist Du denn?
    Ich hoffe, Dir geht es gut?!
    Jedenfalls wünsche ich Dir wunder-, wunderschöne Ostertage!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen